Liebe Mitglieder, aktuelle Infos zum Corona Virus finden Sie hier!

Hamburg

Mieterverein Hamburg

Der Mieterverein Hamburg, genauer, der Interessenverband Mieterschutz e.V., ist die erste Adresse, wenn es in Hamburg und im Großraum der Metropole um Wohnen und Mieterschutz geht. In Hamburg wurde zudem der Interessenverband Mieterschutz e.V. vor vielen Jahren gegründet und ist heute in den Regionen Hannover, Düsseldorf und Neuss sowie Frankfurt und Mainz für die Mieter Anlaufstelle, wenn es um Mietrecht, Schimmel, Schönheitsreparaturen, den Mietvertrag, Mieterhöhung und Betriebskosten geht. Um den Bedarf an Beratungsgesprächen ortsnah und persönlich ausweiten zu können, wurden in den Stadtteilen Altona, Hamm und Bramfeld weitere Beratungsstellen des Mietervereins Hamburg eingerichtet. Koordiniert werden die Termine weiterhin über die Geschäftsstelle des Interessenverbandes Mieterschutz in der Fuhlsbüttler Straße.

Kontaktdaten Mieterverein Hamburg

Anschrift Interessenverband Mieterschutz e.V.
Fuhlsbüttler Str. 108
22305 Hamburg
Telefon 040 / 690 74 73
Fax 040 / 690 36 63
Bürozeiten Montag bis Freitag 09.00 - 13.00 Uhr
Montag bis Donnerstag 14.00 - 18.00 Uhr
Zusätzlich bieten wir Früh- und Abendberatungen an
Frühberatung Donnerstag 07.00 - 09.00 Uhr
Abendberatung Montag und Donnerstag 18.00 - 20.00 Uhr
   
Beratungen in den Stadtteilen Terminvereinbarung unter 040 / 690 74 73
Altona c/o Haus Drei e.V. , Hospitalstraße 107, 22767 Hamburg
Hamm c/o Stadtteilinitiative Hamm, Sievekingdamm 3, 20535 Hamburg
Bramfeld c/o GOSA gGmbH, Bramfelder Chaussee 300, 22177 Hamburg
   

Wegbeschreibung zu Ihrem Mieterverein

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
U-Bahn Linen U2, U3, S-Bahn Linien S1, S11, HVV-Bus 171, 177, 166, 172, 272, 277 bis zur Haltestelle Barmbek. Von dort zu Fuß ca. 200m bis zur Kreuzung Drosselstraße / Fuhlsbüttler Straße 108. Sie finden uns dort im Drosselhof (Hochhaus/6. Stock). Im EG befand sich eine Filiale der Hamburger Sparkasse

Mit dem Auto
Die Hamburger Geschäftsstelle befindet sich in unmittelbarer Nähe des Barmbeker Bahnhofs, direkt an der Ecke zur Drosselstraße. Parkmöglichkeiten finden Sie direkt in der Fuhlsbüttler Straße (kostenpflichtig mit Parkschein bzw. Parkuhr) oder in den kleinen Nebenstraßen (z.B. Schwalbenstraße) 

Eine Stunde kostenlos Parken
Ab dem 01.04.2016 können Sie als Mitglied im Interessenverband Mieterschutz e.V. im Parkhaus Drosselstar (Drosselstraße 15 / Ecke Starstraße) die 1. Stunde kostenlos Parken. Lassen Sie einfach Ihr Parkticket am Empfang entwerten. Sie parken dann die 1. Stunde kostenlos. Diesen Service bieten wir Ihnen in Kooperation mit dem Drosselstar Parkhaus an. Hier finden Sie die Wegbeschreibung zum Parkhaus. 

Interessenverband Mieterschutz e.V. Hamburg

Instandhaltung und Modernisierung

Gerade in den Großstädten hat sich die Situation für Mieter verschlechtert. Bezahlbarer Wohnraum wird immer mehr zu einer "gefährdeten Art", während bei Modernisierungen immer mehr der finanzkräftige Mieter im Fokus steht. Mieter, die ihre Wohnung auch weiter behalten möchten, sollten sich daher auch hinsichtlich der Themen Instandhaltung und Modernisierung eingehend von den Experten des Interessenverbands Mieterschutz e. V. , dem Mieterverein in Hamburg beraten lassen. Das Thema Mieterhöhung oder die vorgeschobene Eigenbedarfskündigung schließen sich häufig an Modernisierung und Instandhaltung an. Seit 2019 gibt es eine neue Fassung des Mietanpassungsgesetzes, in dem genau diese Aspekte geregelt sind.

Streitthema Nebenkosten

Gerade die Abrechnungen über die Betriebskosten, oder auch Nebenkosten, wie sie oft genannt werden, müssen immer nachgerechnet werden. Sie sind in achtzig Prozent der Fälle schlicht falsch. Mal sind die Verteilerschlüssel, die im Mietvertrag angegeben sind unvollständig, oder passen manchmal nicht zur Anzahl der Mietparteien. In anderen Fällen gibt es einen gültigen Verteilerschlüssel, aber die Berechnung stimmt einfach nicht. Die Möglichkeiten falscher Zahlenwerte sind groß. Mieter und Vermieter haben aber in sehr vielen Fällen, in denen zwar die Rechenkünste versagt haben, aber ansonsten ein intaktes Mietverhältnis besteht, gute Chancen, diese Missverständnisse auszuräumen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Oberstes Ziel muss es immer sein, das ein intaktes Mietverhältnis zwischen Vermieter und Mieter erhalten bleibt. Spannungen sollten vermieden werden. Es hat sich bewährt, dass der Grundsatz, Hilfe zur Selbsthilfe, ein guter Ratschlag ist. Deshalb ist die Beratung, ob nun persönlich vor Ort, telefonisch oder auch per Mail, elementar um weitere Schritte zu planen. Unseren Mitgliedern wird verständlich und nachvollziehbar erklärt, was vermieden, wo ihre Rechte, aber auch Pflichten als Mieter liegen. Wenn es bereits zum Schriftverkehr gekommen ist, d.h. der Vermieter hat sich bereits schriftlich an den Mieter gewandt, sollte sich der Mieter nicht zu lange Zeitnehmen, um zu reagieren oder sich Rat zu holen. Meist sind solche Schreiben mit Fristen versehen, sodass man zwar eine gewisse Zeit zur Verfügung hat, aber sich dennoch in angemessen Zeitraum mit den Rechtsberatern des Mietervereins Hamburg in Verbindung setzen sollte.

Der „gelbe“ Briefumschlag

Dann hilft nur noch der Rechtsanwalt: Unangenehme Briefe liest niemand gerne, doch Briefe, die eindeutig keine Werbung sind, einfach zu ignorieren, kann teuer werden. Nicht selten erhalten Mieter Post vom Gericht - im gelben Umschlag. Wenn es bereits dazu gekommen ist, sind in der Regel einige Briefe des Vermieters im Vorfeld unbeantwortet geblieben. Mieterverein Hamburg berät nur außergerichtlich. Dies ist auch das Wesen der Mieterberatung in Deutschland. Wenn aber bereits das Gericht eingeschaltet ist, kann der Mieterverein dem Mieter nicht mehr mit einer Beratung helfen. Hier muss dringend ein Anwalt konsultiert werden. Der Mieterverein verfügt in solchen Fällen über eine Liste erfahrener Rechtsanwälte. Diese immer wieder aktualisierte Liste ist auch auf der Internetseite des Interessenverbandes Mieterschutz e.V. zu finden.

Rechtzeitig zum Mieterverein!

Mieterinnen und Mietern kann deshalb nur geraten werden, sich rechtzeitig an den Mieterverein Hamburg zu wenden. Das Mietrecht bietet für Laien viele Fallstricke, über die man aber nicht stürzen muss. Die erfahrenen Berater beim Mieterverein Hamburg kennen sich im Mietrecht bestens aus. Die aktuelle Rechtssprechung fließt in die Beratung immer mit ein, sodass unsere Mitglieder immer sicher sein können, dass sie umfangreich und korrekt beraten werden.

Die Kündigung

Wenn das Mietverhältnis endet zum Stressfaktor wird das Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter, wenn die Kündigung von einer Seite ausgesprochen wurde und die andere Seite davon überrascht ist. Dann stellen sich viele Fragen, die beantwortet werden müssen, bevor mit übereilten Äußerungen Situationen geschaffen werden, die alle Möglichkeiten einschränken oder gar zunichtemachten. Das Mietrecht hält viele Bedingungen bereit, die im Falle einer Kündigung des Mietverhältnisses beachtet werden müssen. Form, Gründe und Fristen sind zuerst zu klären, die Abwicklung setzt den Schlusspunkt. Erhalten die Mieter eine Kündigung, ggf. unvorbereitet, ist Eile geboten. Grundsätzlich steht dann fest, dass der Vermieter nicht mehr an einer Weiterführung des Mietverhältnisses interessiert ist. Warum und mit welcher Begründung die Kündigung dem Mieter ausgesprochen worden ist, kann hinterfragt werden.

Vorteile

Als Mitglied des Mietervereins Hamburg genießen Mieterinnen und Mieter den größtmöglichen Schutz vor einer ungerechtfertigten Kündigung des Vermieters. Zwar lassen sich nicht alle Kündigungen zur vollen Zufriedenheit des Mieters abwenden, aber auch bei einer Kündigung kann in vielen Fällen einer Verlängerung des Mietverhältnisses, ein Aufschub des Auszuges oder auch eine aktive Unterstützung des Vermieters beim Auszug oder Vermittlung einer anderen Wohnung erreicht werden. Unsere Mitglieder im Mieterschutz Hamburg werden von den Beratern in vielen Fällen auch in die Lage versetzt, sich selbstbewusst mit dem Vermieter auf Augenhöhe auseinanderzusetzen. Die Mitglieder erhalten Unterstützung hinsichtlich der Rechtslage, aber auch in der Argumentationen gegenüber dem Vermieter.


WICHTIGER HINWEIS:

Es versteht sich, dass der in diesen Texten zur Verfügung gestellte Inhalt lediglich eine "Richtschnur" darstellen kann und niemals eine individuelle Beratung ersetzt. Obgleich wir sorgfältig die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen prüfen, ist nicht ausgeschlossen, dass sich in dem einen oder anderen Punkt die Rechtsprechung seit Abfassung des Textes geändert hat. Daher eigene Aktionen niemals ohne weitere fachkundige Beratung unter Berücksichtigung der eigenen vertraglichen Position! Der Rechtsunkundige darf sich weder auf die hier veröffentlichten Texte, noch auf Zeitungsartikel etc. verlassen. Genausowenig, wie man eine nicht unkomplizierte Krankheit selbst behandeln sollte, sollte man "Anwalt in eigener Sache" spielen.